Mittwoch, 7. September 2016

#Zeitgeist

In dem Film #Zeitgeist werden verschiedene Situationen oder Probleme dargestellt, die in der heutigen Zeit im Bezug auf Medien entstehen können.
Der Film zeigt sehr viele sehr extreme Beispiele, die auf verschiedene Arten noch miteinander verknüpft werden. Gezeigt werden die Probleme der Jugend, aber auch die der Erwachsenen, vor allem der Eltern der Betroffenen.
Natürlich, wie immer in Filmen, wird alles ins Extreme ausgeführt. Um Spannung zu erzeugen, ist das auch absolut notwendig und doch, es ist etwas zu viel. Wegen den vielen Beispielen und Charakteren, konnte nicht so auf Einzelheiten eingegangen werden. Das hatte auch zur Folge, dass ich mich nicht mit allen Dingen die in der kurzen Zeit passierten auseinandersetzen konnte und mich etwas überfordert fühlte. Die Tatsache, dass alle Geschichten mehr oder weniger geschickt miteinander verbunden waren, sollte es wahrscheinlich einfacher machen, auf alles ein Auge zu haben, das funktionierte dann aber nicht so ganz, da mich in dem Augenblick nicht alles interessierte, sondern ich nur eine Storyline wirklich interessiert verfolgte. Im Nachhinein denke ich auch über das andere nach, da ich da aber nicht alles mitbekam weil ich andere Dinge als Wichtiger ansah, müsste ich den Film fast ein weiteres mal anschauen. Ich denke der Film ist sehr darauf ausgelegt ihn sich mehrere Male anzuschauen. Auf der anderen Seite tue ich mich sehr schwer schon mal gesehenes wirklich konzentriert verfolgen. Es geht, aber es muss ein sehr guter Film sein oder ich muss ihn wirklich lange nicht mehr gesehen haben. Und ich denke der Film ist an sich gut und auch gut gemacht worden, doch ich fand es war zu übertrieben und zu viel auf einmal. Auch wurde immer noch einer draufgesetzt wenn man dachte:"Jetzt ist aber mal gut."
Schlussendlich habe ich mich wie schon erwähnt auf eine Storyline beschränkt. Ich verfolgte die Geschichte mit dem Mädchen mit der Kontrollbesessenen Mutter und dem Jungen, der nach der Scheidung seiner Eltern Probleme mit Onlinegaming und Selbstmordgedanken bekommt.
Ich wählte diese Geschichte, da mich die Mutter des Mädchens extrem schockte und ich mir anfing darüber Gedanken zu machen. Ausserdem konnte ich mich gut mit ihren Reaktionen identifizieren. Auch der Junge der nach dem Wieso fragt und keinen Sinn in dem ganzen sieht. Soll nicht heissen ich hege Selbstmordgedanken aber ich denke jeder von uns hat sich schon mal gefragt was jetzt eigentlich genau dafür verantwortlich ist dass es uns gibt und wieso wir hier sind. Der Verstoss der Mutter gegen die Privatsphäre der Tochter und ihre Reaktion auf die Nachrichten des Jungen machten mich Nachdenklich. Wie ist ein Mensch zu so einem Eingriff in das Leben eines anderen Fähig und woher nimmt er sich das Recht dazu?

Kommentare:

  1. Dein Text ist sehr gut gegliedert und auch spannend dargestellt worden. Du solltest vielleicht mehr auf einen bestimmten Punkt des Beitrags eingehen und nicht nur allgemein über das Thema schreiben. Das würde den Leser noch ein bisschen mehr interessieren und an den Text binden. Du hast es aber gut gemacht, indem du dich auch in die Situation einer Person eingesetzt hast. Daher wurden deine Gedanken gut und übersichtlich dargestellt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde gut, dass du deine Meinung ausdrückst, sie aber auch begründest. Es wäre noch gut gewesen, wenn du noch auf einen bestimmten Punkt eingegangen wärst, um den Beitrag spannender zu halten. Insgesamt ein guter Text. :)

    AntwortenLöschen